Das gelbe Napfgold ist weit herum bekannt. Das es im hügeligen und oft nur schwerlich zugänglichen Napfgebiet aber auch noch sogenanntes „schwarzes Gold“ gibt, ist eher weniger bekannt. Es handelt sich dabei aber nicht um Gold, sondern um Holzkohle. Die Romooser Köhler sind die letzten ihrer Art in der ganzen Schweiz und stellen immer noch in uralter Tradition Holzkohle her. Im 19.Jahrhundert war diese Holzkohle sehr wertvoll und fand grosse Abnehmer in der aufkommenden Stahlindustrie. Wir durchstreifen auf unserer Wanderung zuerst das Romooser „Zyberliland“ und erfahren dabei, was es mit diesen Zyberli alles auf sich hat. Dann begeben wir uns hinein in die mystische Napfhügel-Landschaft, geniessen zwischendurch immer wieder fantastische Aussichten und besuchen als krönenenden Abschluss einen echten Köhler und seinen Meiler. Bei einer professionellen Führung erfahren wir dabei, wie dieses uralte Handwerk funktioniert und geniessen bei einem z’Obigplättli und einem Chölerkafi die Aussicht auf die Napfberglandschaft.
Chonsch met of d’Goudsuechi?

Anmeldung per Post, Mail, SMS oder Telefon bitte bis Mittwoch, 27. Mai 2015.
(Kurzfristigere Anmeldungen auf Anfrage möglich)
Detaillierte Liste (Kleidung, Verpflegung etc.) folgt nach Eingang der Anmeldung.

Karte
Datum SO 31. Mai 2015
Treffpunkt 09:30 Uhr Romoos Haltestelle Post (Ankunft Postauto 09.32)
Ende 16:30 Uhr Bramboden (Postauto ab 17:06)
Anforderungen Leichte bis Mittelschwere Wanderung T1-T2 | reine Marschzeit 4h
Aufstieg 900m | Abstieg 670m | Distanz 11km
Preis 65.- CHF, geführte Wanderung inkl. Apéro und Eintritt Köhlereiführung (exkl. z'Obigplätti CHF 15.-/Person)
Anmeldung